EDS Regulierung

 

Information om EGA Handicap Systemet

Ekstra Dags Scorer i udlandet.

Det er nu et år siden at det nye EGA Handicap System blev taget i brug, og DGU’s Handicap- og Course Rating Komite har nu evalueret på forløbet og kan konstatere, at efterhånden som medlemmer og klubberne har vænnet sig til systemet, så fungerer det ganske udmærket.

Dog er der et stort ønske om, at man kan spille Ekstra Dags Scorer (EDS) i udlandet.

Derfor er det nu besluttet, at Ekstra Dags Scorer fra udenlandske baner pr. d.d. godkendes til handicapregulering.

Det er dog et krav, at banen enten skal have en course rating og slope eller en SSS, og oplysninger om disse skal sammen med scorekortet indleveres til hjemmeklubben for registrering.

Ligesom der skal være handicap-nøgle på hullerne.

Beregning af spillehandicap på en bane med SSS foretages således:

Handicap +(SSS-par)=spillehandicap.

På en ratet banen udenfor Europa anvendes handicappet som handicap-indeks til opslag på konverteringstabellerne, hvorved spillehandicap aflæses.

Man må stadig spille 2 EDS-runder pr. kalenderuge.

Årsrevision 2013.

Indleveret 3 eller færre scorekort

Har man indleveret 3 eller færre scorekort i 2013, mister man sin EGA Handicap-status og får Handicap-status og ens Handicap-status er i 2014 låst indtil man har indleveret 3 tællende runder.

Indleveret 4-7 scorekort

Systemet vil ved årsrevisionen hente det nødvendige antal scorekort fra 2012, så antallet når op på 8 scorekort for beregningen i 2013. Herefter vil systemet foretage en beregning af, om spillerens handicap skal reguleres yderligere.

Er der ingen eller ikke nok scorekort i 2012 til, at antallet når op på 8 scorekort, bibeholder man sit sluthandicap 2013 som EGA Handicap i 2014.

Indleveret 8 eller flere scorekort

Har man indleveret 8 eller flere scorekort i 2013 fortsætter man i 2014 med EGA Handicap-status, og systemet vil ud fra de indleverede scorekort foretage en beregning af, om EGA Handicappet skal

Dansk Golf Union

Handicap og Course Rating Komiteen.
Anpassungen beim EGA Handicap-System 2012

Die EUROPEAN GOLF ASSOCIATION (EGA) repräsentiert 43 Nationen und
legt unter anderem die Spielregeln für das Handicap-System fest.
Auf der Basis breit abgestützter statistischer Daten wurden ab dem
1.1.2012 neue Regelungen mit entsprechenden Verbesserungen für die
Golfspieler eingeführt.

Anpassungen im EGA Handicapsystem ab dem 01.01.2012
1. Regelungen zu den EDS-Runden,
2. Computed Buffer Adjustment (CBA) ersetzt „CSA“
3. Annual Handicap Review (AHR) & Handicapstatus

1. EDS-Runden neu ab 2012:

• EDS-Runden werden auch über 9-Löcher erlaubt für die Hcp-Kategorien
3 bis 5
• Getrenntes Rating für beide 9 Löcher bei 18-Loch-Plätzen,
• Spezielle Bufferzonen für Resultate über 9 Löcher,
• Höchstens ein 9-Loch-EDS pro Tag,
• Dem Stableford-Resultat werden 18 Punkte hinzugefügt.
Durch ein neues offizielles 9-Lochrating im Jahr 2012 haben wir in
unserem Golfclub Bodensee Weißensberg die Voraussetzungen für
handicapwirksame 9-Loch-Turniere erfüllt.

2. Neuerung: Aus CSA wird CBA!

Hinter der Buchstabenkombination „CBA“ verbirgt sich der Begriff
Competition Stableford Adjustment (CSA). Neu ist nun, dass keine
nachträgliche Korrektur der Ergebnisse, sondern nur noch eine Anpassung
der Buffer Zone erfolgt.
Diese Neuerung erfolgte, da es in der Vergangenheit zu viele Wettspiele
gab, bei der – auch ungerechtfertigte – Anpassungen der Spielergebnisse
erfolgten.
Einige Nationalverbände haben daher der EGA seit 2009 viele
Hunderttausende Spielergebnisse zur Verfügung gestellt, um für CSA eine
neue, funktionsfähigere mathematische Formel zu finden.

3. Annual Handicap Review (AHR) jährliche Überprüfung des Hcp

Bei der jährlichen Überprüfung der Vorgaben wird analysiert, ob die
Handicaps der Golfer, deren Spielpotential sich nachhaltig geändert hat,
durch das Handicapsystem korrigiert werden muss. Dies geschieht
automatisch durch die Clubverwaltungs-Software.
Dabei werden die Ergebnisse der Spieler mit aktiver Vorgabe verglichen
und diese bei Überschreitung der vorgegebenen Toleranzen entsprechen
angemessen angepasst.

Definition: aktiver Spielstatus
Alle Spieler müssen mindestens 4 Qualifying Scores pro Jahr abgeben,
damit die Handicap-Kommission über genügend Informationen über die
Spielstärke verfügt. Damit bleibt der Spieler im aktiven Spielstatus
ungeachtet der Ergebnisse des laufenden Jahres.

Definition: inaktiver Spielstatus
Bei weniger als 4 Qualifying Scores pro Jahr wird angenommen, dass das
Exact Handicap das Können und das Potenzial des Spielers nicht
ausreichend widerspiegelt und es ist am Anfang der folgenden Saison
nicht mehr aktiv. Das Exact-Handicap bleibt unverändert.
Alle Mitglieder mit inaktivem Spielrecht können selbstverständlich an
allen Clubturnieren – ob vorgabewirksam oder nicht – teilnehmen.

Anmerkung:
Eine inaktive ASG-Stammvorgabe gilt wieder als aktiv, sobald drei
vorgabenwirksame Ergebnisse eingereicht werden. (Turnier oder EDS –
Ergebnisse)
Weder das Spielrecht eines Spielers noch sein Mitgliedschaftsstatus
werden durch den Status einer inaktiven AGS-Stammvorgabe berührt.